Süßkartoffel-Kumpir mit COMTÉ

Süßkartoffel-Kumpir mit COMTÉ

.

Zubereitung

Kumpir beziehungsweise Backkartoffeln kommen in vielen Küchenkulturen vor. Im Ursprungsland Peru oder bei den Spaniern, die die Kartoffel nach Europa brachten, wurden sie schon seit langem im Feuer geröstet. Der Begriff selbst stammt aus dem Balkan, wo er Kartoffel bedeutet. Im Allemannischen ist das ursprüngliche Wort für Kartoffel "Grumbier". Also müßte das Rezept eigentlich Süßgrumbier heißen. Nimmt man für die Bratkartoffel eine Süßkartoffel und verwendet man beim Käse den COMTÉ, dann entsteht ein leckeres Rezept.

Kartoffeln waschen. Auf ein Backblech setzen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: siehe Hersteller) ca. 1 Stunde backen. Inzwischen Kichererbsen abtropfen lassen. Schalotten schälen und würfeln. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Schalotten darin andünsten. Kichererbsen zugeben. Mit Essig ablöschen und abkühlen lassen.

Gurke schälen, vierteln und entkernen. Gurke in feine Würfel schneiden. Tomaten waschen und vierteln. Kichererbsen, Tomaten und Gurke mischen. 1 EL Öl unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Petersilie waschen und trocken schütteln. Blättchen abzupfen, grob hacken und unter den Kichererbsen-Gurken-Salat heben.

COMTÉ raspeln. Kartoffeln aus dem Ofen nehmen. Kartoffeln längs einschneiden und das Innere mit einer Gabel leicht lösen. Hälfte COMTÉ in die Kartoffeln streuen. Mit Kichererbsen-Gurken-Salat füllen und mit restlichem COMTÉ bestreuen. Süßkartoffel-Kumpir anrichten.

Zubereitungszeit ca. 1 Stunde. Pro Portion ca. 2310 kJ, 550 kcal. E 20 g, F 14 g, KH 78 g

 

Zutaten

Für 4 Personen:
4 Süßkartoffeln (á ca. 300 g)
1 Dose (265 g) Kichererbsen
2 Schalotten
2 EL Öl
2 EL Rotweinessig
1 Salatgurke
je 150 g rote und gelbe Kirschtomaten
Salz
Pfeffer
1 Bund Petersilie
150 g COMTÉ